Jugendmentoring

 

Das Problem

Da sich Jugendliche in der Pubertät von ihren Eltern abgrenzen,

kommt es dazu, dass gutes Zureden und sinnvolle Ratschläge oft

aus Prinzip nicht beachtet werden.

Die genannten Faktoren verstärken sich gegenseitig und führen zu immer frustrierteren und überforderten Jugendlichen. Ein Teufelskreis entsteht…

Wenige Kinder wachsen heute noch unbeschwert auf. In den Schulen wird der Leistungsdruck (zumindest in der Wahrnehmung der Kinder) immer größer und es fehlt der Ausgleich. Immer mehr Kinder müssen ihre Hobbys aufgeben, um noch mitzukommen.

Durch fehlende Bewegung und fehlenden Selbstausdruck (z.B. Musik-, Tanz-, Gesangsunterricht, etc.) entwickeln sich soziale und emotionale Fähigkeiten nur schwach. Hinzu kommt die Reizüberflutung durch Handy, Tablet und Co., welche die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Kinder weiter einschränkt.

Die fehlenden Erfolgserlebnisse und die ungenutzte körperliche

Energie führen in der Pubertät oft und leider immer häufiger zu Alkoholexzessen, riskanten Mutproben und Mobbing gegen Schwächere/Jüngere.